Karlsruhe (dpa) - Der Bundesgerichtshof verhandelt heute (10.15 Uhr) über einen Streit um Sanierungskosten für ein feuchtes Souterrain in einem Hamburger Mehrfamilienhaus.

Es geht um die Frage, ob sich alle Eigentümer der zwölf Wohnungen und drei Gewerbeeinheiten im Tiefparterre an den von einem Gutachter auf rund 300 000 Euro geschätzten Kosten beteiligen müssen.

Die Eigentümergemeinschaft des Altbaus hatte das mehrheitlich abgelehnt und wollte ein weiteres Gutachten in Auftrag geben. Das Landgericht hatte den Eigentümern der feuchten Räume Recht gegeben. Das Haus stammt aus dem Jahr 1890, die Mauern verfügen nicht über heute übliche Sperren gegen Feuchtigkeit. (V ZR 203/17)

Mitteilung des Bundesgerichtshofs

Wohneigentumsgesetz

Paragraf 21 Wohneigentumsgesetz