San Francisco (dpa) - Twitter hat seinen mehr als 330 Millionen Nutzern eine Änderung ihrer Passwörter empfohlen, nachdem diese durch eine technische Panne intern im Klartext gespeichert worden sind.

Zwar gebe es keine Hinweise darauf, dass jemand die Sicherheitslücke ausgenutzt habe, schränkte Twitter am Donnerstag in einem Blogeintrag ein. Vorsichtshalber sollten Nutzer aber über einen Passwortwechsel nachdenken.

Grundsätzlich ist es in der Branche üblich, Passwörter immer verschlüsselt oder zumindest mit Hilfe von Algorithmen verschleiert zu speichern. Auch Twitter speichert die Passwörter verschlüsselt, doch durch einen Softwarefehler seien die Passwörter zwischenzeitlich ungeschützt in einem internen Log gespeichert worden, schrieb der Konzernverantwortliche für Technologie, Parag Agrawal, in einem Blogeintrag. Die Panne sei inzwischen behoben.

Twitter machte keine Angaben darüber, wie lange die Passwörter unverschlüsselt sichtbar gewesen waren.

Blogeintrag von Twitter

Tweet Parag Agrawal