Düsseldorf (dpa) - Im jüngsten Rechtsstreit zwischen dem Meteorologen Jörg Kachelmann und der Feministin Alice Schwarzer will das Düsseldorfer Landgericht heute eine Entscheidung verkünden.

Kachelmann sieht in einem Artikel auf Schwarzers Webseite ("Von Wedel bis Kachelmann") seine Persönlichkeitsrechte verletzt. Schwarzer hatte geschrieben, Wetterexperte Kachelmann sei "aus Mangel an Beweisen" vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen worden. Der Vorwurf sei somit letztlich nicht aufklärbar. Kachelmanns Anwalt hatte kritisiert, einen Freispruch "aus Mangel an Beweisen" kenne das deutsche Strafrecht nicht. Kachelmann sei rechtskräftig freigesprochen worden und damit unschuldig.

Außerdem habe Schwarzer unterschlagen, dass das Oberlandesgericht Frankfurt Kachelmanns Ex-Freundin attestiert hatte, ihn vorsätzlich falsch beschuldigt zu haben. Schwarzers Anwalt hatte entgegnet, sie weise in ihrem Artikel ausdrücklich auf Kachelmanns rechtskräftigen Freispruch hin.

Beklagter Artikel