Havana (dpa) - Die kolumbianische Regierung will die Friedensgespräche mit der linken Guerillaorganisation ELN fortsetzen. Morgen sollen die Verhandlungen in der kubanischen Hauptstadt Havanna wieder aufgenommen werden. Das kündigte der kolumbianische Präsident und Friedensnobelpreisträger Juan Manuel Santos an. «Ich glaube, wir werden ein Ergebnis erzielen», sagte er. Die Verhandlungen mit der ELN waren Anfang des Jahres abgebrochen worden, nachdem die Rebellen immer wieder Anschläge verübt hatten.