München (dpa) - Der Elektrokonzern Siemens veröffentlicht heute seine Geschäftszahlen für das zweite Geschäftsquartal. Analysten erwarten einen neuerlichen Rückgang des Industriegeschäfts, vor allem in der an sinkenden Aufträgen leidenden Kraftwerkssparte.

Siemens will bei konventionellen Kraftwerken und in der Antriebstechnik weltweit zusammen rund 6900 Jobs zu streichen, davon rund 3400 in Deutschland. Bis Ende September sollen die Verhandlungen mit der IG Metall über einen Sozialplan abgeschlossen werden.

Auch in anderen Bereichen ist der Münchner Konzern im Umbau, so beim Windturbinenhersteller Siemens Gamesa. Noch in diesem Jahr will Vorstandschef Joe Kaeser eine neue Unternehmenstrategie vorstellen. An der Börse läuft es in diesem Jahr bislang wenig erfreulich für Siemens - die Aktie liegt derzeit niedriger als zum Jahresbeginn, auch wenn es in den vergangenen Wochen wieder aufwärts ging.