London (dpa) - Vodafone will große Teile des britischen Breitbandanbieters Liberty Global kaufen, darunter den deutschen Kabelnetzbetreiber Unitymedia. Die beiden Konzerne einigten sich auf einen Kaufpreis von 18,4 Milliarden Euro, wie Vodafone mitteilte. Der Deal muss allerdings noch von den Kartellbehörden genehmigt werden. Mit der Übernahme würde Vodafone dann in Deutschland über ein Fernsehkabelnetz verfügen, mit dem knapp zwei Drittel aller Haushalte erreicht werden. Damit könnte Vodafone im ganzen Land Mobilfunk, Fernsehen und Breitband im Paket anbieten.