Brüssel (AFP) Die EU-Kommission sieht noch keinen Durchbruch in den Verhandlungen mit Polen über den Streit um die Unabhängigkeit der Justiz. Brüssel habe weiter "Bedenken" wegen der Rechtsstaatlichkeit und der Gewaltenteilung in dem Mitgliedstaat, sagte Vize-Kommissionspräsident Frans Timmermans am Montag in Brüssel. Er sah derzeit noch keine Möglichkeit, das Verfahren gegen Warschau zu beenden, das bis zum Stimmrechtsentzug auf EU-Ebene führen könnte.