Saarbrücken (AFP) Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hat die Verweigerung eines WM-Visums für den ARD-Dopingexperten Hajo Seppelt durch Russland scharf kritisiert, sich zugleich aber gegen einen politischen Boykott gewandt. "Dass Russland einem Journalisten die Einreise verweigert, ist nicht hinnehmbar", sagte Hans der "Saarbrücker Zeitung" vom Montag. Wer ein Medienereignis wie die Fußballweltmeisterschaft ausrichte, müsse auch kritische journalistische Begleitung zulassen.