Barcelona (dpa) - Der Separatist Quim Torra ist im Parlament von Barcelona zum neuen katalanischen Regionalpräsidenten gewählt worden. Der 55-Jährige erreichte im zweiten Wahlgang die benötigte einfache Mehrheit der Stimmen.

Mit Torra, einem Anwalt und Schriftsteller, hatten die Separatisten einen Kandidaten aufgestellt, der unbelastet von den Justizproblemen vieler anderer katalanischer Politiker in die Abstimmung ging. Puigdemont, der vor der spanischen Justiz ins Ausland geflohen war, hält sich weiter in Berlin auf. Er wartet dort auf die Entscheidung über seine Auslieferung an Spanien.