Herning/Kopenhagen (dpa) - Kanada hat das Duell zweier Eishockey-Großmächte mit Russland für sich entschieden und ist zum vierten Mal nacheinander ins WM-Halbfinale eingezogen.

Der 26-malige Weltmeister setzte sich in Kopenhagen gegen den Rekordchampion mit 5:4 (1:0, 1:2, 2:2) nach Verlängerung durch. In der Overtime sorgte Ryan O'Reilly (65. Minute) nach Vorarbeit von Superstar Connor McDavid in Überzahl für die Entscheidung.

Edmonton-Stürmer McDavid hatte auch zwei Treffer in der regulären Spielzeit vorbereitet, in der die Kanadier zunächst ein 2:0 aus der Hand gegeben hatten. Im Schlussdrittel lag das NHL-Ensemble dann zweimal vorn, musste aber jeweils den Ausgleich hinnehmen.

Auch ohne Superstar Alexander Owetschkin hatten die Russen nach dem Olympiasieg von Südkorea ihren 28. WM-Titel angestrebt. Nun muss die Sbornaja fürchten, den Status als alleiniger Rekordweltmeister zu verlieren. Kanada trifft im Halbfinale auf Finnland oder die Schweiz und könnte mit einem Finalsieg mit den Russen nach Titeln gleichziehen.

In einem weiteren Viertelfinale führte der dreimalige Stanley-Cup-Sieger Patrick Kane die USA ins Halbfinale. Der Stürmer der Chicago Blackhawks traf beim 3:2 (2:0, 0:2, 1:0) gegen Tschechien zweimal. Zunächst sorgte Kane vor 4846 Zuschauern in Herning für die Führung (11.), im Schlussabschnitt erzielte er dann den Siegtreffer (47.). Der WM-Dritte von 2015 spielt gegen den Sieger des Viertelfinals zwischen Titelverteidiger Schweden und Außenseiter Lettland. Für die neuformierte deutsche Eishockey-Nationalmannschaft war das Turnier nach der Vorrunde beendet gewesen.

WM-Homepage

WM-Spielplan

Spielplan Deutsches Team

DEB-Mitteilung zum Kader

Turnier-Format

Weltrangliste

Deutsches Aufgebot