Sotschi (AFP) Trotz des Baus der Gaspipeline Nordstream 2 unter der Ostsee will Russland auch in Zukunft Gaslieferungen über die Ukraine als Transitland abwickeln. Der russische Staatschef Wladimir Putin sagte bei einer Pressekonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Freitag in Sotschi, Russland werde die Gaslieferungen über die Ukraine fortsetzen, "solange diese wirtschaftlich gerechtfertigt sind". Der am Dienstag begonnene Bau der Pipeline schürt Sorgen in Kiew, die Einnahmen aus dem Gastransit könnten einbrechen.