Mainz (AFP) Der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, hat gesetzliche Nachbesserungen beim Kinder- und Jugendschutz im Internet gefordert. "Der Kinder- und Jugendschutz im Netz hinkt dem Internetzeitalter meilenweit hinterher", sagte Rörig dem ARD-Magazin "Report Mainz" vom Dienstag. Es bestehe "ganz dringender Handlungsbedarf". "Ich fordere von der Politik, dass sie die Internetanbieter viel stärker in die Pflicht nimmt als bisher - sie müssen verpflichtet werden, maximalen Schutz für Kinder und Jugendliche zu garantieren", sagte Rörig.