Berlin (AFP) Nach dem Polizeieinsatz gegen Linksaktivisten vor dem Privathaus eines Polizisten im niedersächsischen Hitzacker hat die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) einen besseren Schutz der Daten von Polizisten gefordert. Die derzeitige Form des Bundesmeldegesetzes erlaube es grundsätzlich jedem, Daten eines anderen Bürgers abzufragen, erklärte der niedersächsische DPolG-Chef Alexander Zimbehl am Dienstag. Ohne spezielle Voraussetzungen werde insbesondere die Anschrift des gesuchten Bürgers herausgegeben.