Beirut (AFP) Die US-Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) hat Spitzenpolitiker aus aller Welt aufgefordert, der Eröffnungszeremonie der Fußball-Weltmeisterschaft in Moskau am 14. Juni fernzubleiben - es sei denn, Russlands Präsident Wladimir Putin ergreife bis dahin Maßnahmen zum Schutz der Zivilisten in Syrien. HRW-Chef Kenneth Roth erklärte am Dienstag, die Fußball-WM gehöre zu den Ereignissen mit der größten Medienpräsenz weltweit. Russland werbe damit bei der Suche nach Anerkennung um die öffentliche Meinung.