Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Horst Seehofer hat sich für die Fehler in der Bamf-Affäre entschuldigt. Der Vorgang in der Außenstelle des Bundesamtes für Flüchtlinge und Migration in Bremen sei ein handfester, schlimmer Skandal. Das sagte Seehofer nach seinem Auftritt im Innenausschuss des Bundestages. Ob die Manipulationen zu einem Untersuchungsausschuss führen werden, blieb in der Sitzung offen. Geplant ist zunächst eine weitere Sondersitzung, bei der wahrscheinlich auch Seehofers Vorgänger Thomas de Maizière und der frühere Bamf-Chef Frank-Jürgen Weise aussagen sollen.