Rom (dpa) - Zur Lösung der Regierungskrise in Italien ist der designierte Ministerpräsident Carlo Cottarelli erneut zu Gesprächen mit Staatspräsident Sergio Mattarella zusammengetroffen. Beide wollen schnell eine Regierungsbildung ermöglichen, denn die Hängepartie hatte Turbulenzen an den Finanzmärkten ausgelöst. Was bei dem informellen Gespräch am Morgen entschieden wurde, wurde zunächst nicht bekannt. Dafür überschlagen sich die Spekulationen, wie es nun in dem angeschlagenen Land weiter geht.