Brüssel (AFP) Die Verteidigungsausgaben der Nato-Verbündeten ohne die USA werden in diesem Jahr voraussichtlich um 3,8 Prozent steigen. Das teilte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg am Donnerstag beim Treffen der Verteidigungsminister des Bündnisses in Brüssel unter Berufung auf eine erste Schätzung mit. Im vergangenen Jahr hatten die europäischen Nato-Mitglieder und Kanada noch einen Anstieg der Verteidigungsausgaben um 5,2 Prozent verbuchen können.