München (AFP) Die deutsche Autobranche ist besorgt über die Entwicklung im Handelsstreit mit den USA. Derzeit werde eine "Politik der Abschottung und des Protektionismus verfolgt", sagte der Chef des Autoverbands VDA, Bernhard Mattes, der "Süddeutschen Zeitung" (Montagausgabe). Die EU bereite gerade eine Antwort auf die neuen US-Strafzölle vor. Allerdings könnten Zölle auf US-Produkte wiederum neue Gegenreaktionen der USA provozieren.