Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Innenminister Horst Seehofer (CSU) haben sich nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur am Mittwochabend zu einem Treffen verabredet, um über das Streitthema Flüchtlingspolitik zu beraten.

Zuvor hatte "Bild" darüber berichtet. Nach "Bild"-Informationen sollten an dem Gespräch auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und der hessische Regierungschef Volker Bouffier (CDU) teilnehmen.

Seehofer und Söder sind in der Frage von Zurückweisungen bestimmter Asylbewerber an den Grenzen auf Konfrontationskurs mit Merkel. Auch mit Blick auf die bayerische Landtagswahl im Oktober wollen sie eine Verschärfung der Migrationspolitik, eine Lage wie 2015 mit offenen Grenzen dürfe sich nicht wiederholen. Merkel setzt sich für eine europäische Lösung ein.

Die "Augsburger Allgemeine" (Donnerstag) zitierte ein ungenanntes CSU-Vorstandsmitglied mit den Worten: "Wir gehen auf maximale Konfrontation." Entweder es gelinge in den nächsten Tagen mit Unterstützung aus der CDU, Merkel dazu zu bewegen, auf den Kurs Seehofers einzuschwenken, oder es komme in Berlin "zum ganz großen Krach".