Karlsruhe (AFP) Wenn eine Berufsfeuerwehr falsche Löschmittel einsetzt, können betroffene Bürger oder Unternehmen Anspruch auf Schadenersatz haben. Das entschied am Donnerstag der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe. Er gab damit der Klage eines Handelsunternehmens in Baden-Baden statt. Generell können sich danach professionelle staatliche Hilfskräfte nicht auf die gesetzliche Haftungsbeschränkung für Nothelfer berufen. (Az: III ZR 54/17)