Brüssel (AFP) Nach dem Dauerkonflikt mit der Türkei will die EU-Kommission im nächsten Jahrzehnt auf feste Finanzzusagen an einzelne EU-Beitrittskandidaten verzichten. Wie die Behörde am Donnerstag mitteilte, will sie bei den sogenannten Vorbeitrittshilfen im Finanzzeitraum von 2021 bis 2027 nur noch einen Globalbetrag ausweisen. Dieser soll bei 14,5 Milliarden Euro für die derzeit fünf Beitrittskandidaten liegen. Mit Blick auf von Brüssel erwartete Beitritte von Staaten der Westbalkan-Region sind dies 2,8 Milliarden Euro mehr als bisher.