Brüssel (AFP) Das Direktorium des Eurorettungsfonds (ESM) hat  am Donnerstag einer weiteren Auszahlung an das hochverschuldete Griechenland in Höhe von einer Milliarde Euro zugestimmt. Damit ist die letzte Tranche der von den Finanzministern der Eurogruppe im Januar bewilligten Zahlung von 6,7 Milliarden Euro ausgezahlt. Die EU-Behörden belohnten damit die jüngsten Reformen Griechenlands. Im März waren bereits 5,7 Milliarden Euro nach Athen geflossen.