Washington (AFP) Die aggressive Handelspolitik sowie die umfangreichen Steuersenkungen von US-Präsident Donald Trump stellen laut Internationalem Währungsfonds (IWF) ein Risiko für die Weltwirtschaft dar. Die US-Strafzölle könnten einen "Kreislauf von Vergeltungsaktionen" befeuern und die globalen Angebotsketten stören, heißt es im jährlichen IWF-Bericht über die US-Wirtschaft vom Donnerstag. Die Steuersenkungen würden der Konjunktur demnach nur einen kurzfristigen Schub geben.