Brüssel (AFP) Unterhändler des EU-Parlaments und des Rats der Europäischen Union haben sich auf einen Vorschlag zur Überarbeitung des europäischen Fingerabdruck-Identifizierungssystems Eurodac geeinigt. Dadurch sollen einfacher Menschen identifiziert werden können, "die in die EU einreisen oder sich dort illegal aufhalten", erklärte das Parlament am Dienstag. Über den Vorschlag müssen die Mitgliedstaaten sowie das Parlament noch abstimmen. Insgesamt ist vorgesehen, dass mehr Daten als bislang gespeichert werden können.