Berlin (AFP) Der in Köln-Chorweiler festgenommene Tunesier wollte nach Einschätzung des Bundeskriminalamts (BKA) einen Anschlag verüben. Es habe konkrete Vorbereitungen zu einer solchen Tat mit einer Biobombe gegeben, sagte BKA-Präsident Holger Münch dem RBB-Inforadio. Das sei ein in Deutschland einmaliger Vorgang. Wo und wann der Mann zuschlagen wollte, sei bislang noch unklar, ebenso ob er Mittäter oder Verbindungspersonen gehabt habe.