Berlin (dpa) – SPD-Partei- und Fraktionschefin Andrea Nahles schließt wegen des erbitterten Asylstreits zwischen CDU und CSU eine Neuwahl nicht aus. Auf die Frage, ob die SPD sich auf eine vorgezogene Bundestagswahl vorbereite, sagte Nahles im ARD-"Morgenmagazin": "Das weiß ich noch nicht, das warten wir jetzt mal ab." Sie warnte Bundesinnenminister Horst Seehofer, im Alleingang anzuordnen, dass bestimmte Flüchtlinge an der Grenze zurückgewiesen werden. Unionsfraktionschef Volker Kauder sagte im ARD-"Morgenmagazin", es bestehe aber weiterhin Hoffnung, dass man eine Lösung finde.