Berlin (dpa) - Trotz des tragischen Trainingsunfalls der Bahnrad- Olympiasiegerin Kristina Vogel soll der 28. Große Preis von Deutschland im Sprint wie geplant am Freitag und Samstag auf der Radrennbahn in Cottbus stattfinden.

"Wir haben mit dem Bundestrainer beraten und entschieden, die Veranstaltung auszurichteten", sagte RSC-Geschäftsführer Axel Viertler der Deutschen Presse-Agentur.

Das Chemnitzer Team Erdgas.2012, für das die elffache Weltmeisterin seit 2013 fährt, reagierte geschockt auf den schweren Unfall. "Kristina ist vor allem immer ihr großes Kämpferherz ausgezeichnet hat. Diese Kämpfernatur wird sie auf dem vor ihr liegenden Weg mehr denn je gebrauchen", erklärte Präsident Daniel Rekowski.

Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) konnte zum Verlauf der Operation von Kristina Vogel im Berliner Unfallkrankenhaus von Marzahn noch keine Informationen geben. "Wir haben bisher kein Update bekommen, werden aber in Absprache mit der Familie weiter über Kristinas Zustand informieren", sagte BDR-Sportdirektor Patrick Moster. Der Verband hatte am Dienstagabend schwere Wirbelsäulenverletzungen bei der 27-Jährigen bestätigt.

Porträt Kristina Vogel

Tweet von Loch

Tweet von Ramelow

Tweet von Kittel

Tweet von Degenkolb

Tweet von Eitberger