Berlin (dpa) - Die Unionsparteien haben einen Asylkompromiss gefunden - nun brauchen sie den Koalitionspartner SPD und den Nachbarn Österreich für die Umsetzung. Mit beiden stehen heute wichtige Gespräche an. Bundesinnenminister Horst Seehofer will mit Österreichs Kanzler Sebastian Kurz ausloten, ob Wien bereit wäre, bestimmte Flüchtlinge aus den geplanten Transitzentren aufzunehmen. Nach Seehofers Rückkehr geht es am Abend weiter: Dann wollen Union und SPD bei einem weiteren Spitzentreffen über den Unionsvorschlag verhandeln - eine Einigung ist nicht ausgeschlossen.