Berlin (dpa) - Nach der Beilegung des Asylstreits der Unionsparteien sind SPD-Politiker massiv verärgert über Bundesinnenminister Horst Seehofer. "Dass Horst Seehofer überhaupt noch Minister ist, verdankt er nur der Schwäche von Angela Merkel", sagte Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland. Ein noch schärferes Zitat lieferte der "Welt" ein SPD-Politiker, der namentlich nicht genannt werden wollte: "Wir überlegen noch, wie wir dem Seehofer am besten eins in die Fresse geben können." CDU und CSU verlangen die Zustimmung der SPD zum Kompromiss im Asylstreit.