Köln (AFP) Zehn Tage nach seiner Ankunft in der Nähe des Asteroiden Ryugu hat der deutsch-französische Lander "Mascot" von Bord der japanischen Raumsonde "Hayabusa 2" aus zum ersten Mal Signale an das Kontrollzentrum im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln gesendet. Ingenieure und Wissenschaftler begannen damit, alle Systeme und Instrumente des Landers zu überprüfen, um ihn für die Landung auf dem Asteroiden vorzubereiten, wie "Mascot"-Operationsmanager Christian Krause vom DLR am Freitag mitteilte.