Tokio (AFP) In Japan weitet sich der Skandal um den Einsatz ausländischer Arbeitskräfte bei der Dekontaminierung der atomaren Katastrophenregion Fukushima aus. Vier japanische Firmen sollen ausländische Arbeiter, die im Rahmen eines Ausbildungsprogramms in das Land gekommen waren, für die riskanten Arbeiten eingesetzt haben, heißt es nach Angaben japanischer Medien vom Freitag in einem Regierungsbericht.