Berlin (dpa) - Auch Berlins Regierende Bürgermeister Michael Müller reagiert mit Kritik auf die Beförderung von Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen zum Innen-Staatssekretär. "Ich glaube, das ist peinlich", sagte Müller. "Viele Leute bringt das eher auf die Palme." Nach seinen umstrittenen Äußerungen zu den Ausschreitungen in Chemnitz wird Maaßen zwar an der Spitze des Verfassungsschutzes abgelöst, dafür aber Staatssekretär im Bundesinnenministerium. Müller sagte: "Vielleicht ist das Problem nicht Maaßen, sondern an der Spitze des Ministeriums." Da gebe es noch einiges zu diskutieren.