Brüssel (AFP) Die EU-Kommission stellt die Untersuchungen der Steuerpraktiken der Schnellrestaurantkette McDonald's in Luxemburg ein. Die Untersuchungen hätten ergeben, dass Luxemburg dem Unternehmen keine unzulässigen steuerlichen Vorteile gewährt habe, erklärte EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager am Mittwoch in Brüssel. Die Kommission hatte Ende 2015 ein Prüfverfahren der steuerlichen Behandlung des US-Unternehmens in Luxemburg eingeleitet.