Berlin (dpa) - Mit dem neuen "Gute-Kita-Gesetz" sollen Deutschlands Kitas besser werden und einkommensschwache Eltern keine Gebühren mehr kosten. Das Bundeskabinett hat einen Gesetzentwurf von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey beschlossen. Außerdem hat die Regierung beschlossen, dass der Arbeitslosenbeitrag zum 1. Januar 2019 von 3 Prozent auf 2,5 Prozent des Bruttoeinkommens sinkt und der Zugang zum Arbeitslosengeld erleichtert werden soll. Die Förderung von Weiterbildung für Arbeitnehmer und Arbeitslose wird ausgedehnt.