Berlin (dpa) - Erst seit einer Woche werden Wetterpatenschaften 2019 verkauft, da stehen schon mehr als 120 Namen für Hochs und Tiefs im kommenden Jahr fest. Sie heißen Birgida, Leonore oder Janno. "Wir sind mit dem Wetterpatenstart für 2019 sehr zufrieden", sagte Thomas Dümmel vom Team Wetterpate der Freien Universität Berlin der dpa. Das FU-Institut für Meteorologie vergibt seit 1954 Namen für Hoch- und Tiefdruckgebiete. Ein Hoch kostet 299 Euro, ein Tief 199 Euro - jeweils plus Mehrwertsteuer. Mit dem Erlös kann die studentische Wetterbeobachtung an der Station fortgesetzt werden.