Baden-Baden (AFP) Wegen schweren sexuellen Missbrauchs steht muss sich seit Mittwoch ein 33-jähriger Schwimmlehrer in Baden-Baden vor Gericht verantworten. Der Mann soll als freiberuflicher Schwimmlehrer 40 Mädchen zwischen vier und zwölf Jahren sexuell missbraucht haben. Zwischen Oktober 2015 und September 2017 soll es nach Angeben der Staatsanwaltschaft in mehreren Schwimmbädern in Baden-Württemberg zu insgesamt mindestens 198 Einzeltaten gekommen sein, die der Angeklagte zum Teil auch filmte.