Berlin (dpa) - Die Deutsche Umwelthilfe hat den Widerstand Hessens gegen das Gerichtsurteil zu Fahrverboten in Frankfurt am Main kritisiert. "Es ist enttäuschend, dass die schwarz-grüne Landesregierung Automobilpolitik betreibt und für schmutzige Diesel statt saubere Luft in Frankfurt kämpft", sagte DUH-Chef Jürgen Resch. Die Ankündigung, gegen das Urteil Berufung zu beantragen, manifestiere "die Unglaubwürdigkeit der von der Automobilindustrie gelenkten Landespolitik". Nach dem Urteil dürfen ältere Dieselfahrzeuge großflächig von Februar an nicht mehr in Frankfurt fahren.