Aachen (AFP) Nach dem Tod eines Journalisten am Rande des Polizeieinsatzes im Hambacher Forst haben die Ermittler keine Hinweise auf eine Straftat. Es gebe keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden, erklärte die Staatsanwaltschaft Aachen am Donnerstag. Mehrere Zeugen gaben demnach an, dass sich der 27-Jährige unmittelbar vor seinem tödlichen Sturz von einem Baum "allein und ungesichert" auf einer Hängebrücke aufgehalten hatte.