Mailand (AFP) Im Zusammenhang mit Korruptionsvorwürfen gegen die Ölkonzerne Shell und Eni in Nigeria gibt es erste Urteile. Ein Gericht in Mailand verurteilte den Nigerianer Emeka Obi und den Italiener Gianluca Di Nardo am Donnerstag wegen "internationaler Korruption" zu vier Jahren Haft. Zudem sollen bei Obi 98,4 Millionen Dollar (84,3 Millionen Euro) beschlagnahmt werden, bei Nardo 21 Millionen Schweizer Franken (18,6 Millionen Euro).