Berlin (dpa) - Die geplante Kita-Gebührenfreiheit für Geringverdiener kommt voraussichtlich weniger als 300 000 Kindern in Deutschland zugute. Aktuell würden rund 175 000 Kinder unter sieben Jahren profitieren, hieß es vom Bundesfamilienministerium. Denn diese Kinder beziehungsweise ihre Eltern hätten Anspruch auf Kinderzuschlag und/oder Wohngeld und nähmen Kindertagesbetreuung in Anspruch. Mit dem neu im Kabinett beschlossenen "Gute-Kita-Gesetz" sollen Bezieher dieser Leistungen von Kita-Gebühren befreit werden. Damit würde sich diese Gruppe auf 280 000 Kinder vergrößern.