München (AFP) Im Streit um die Personalie Hans-Georg Maaßen stand einem Medienbericht unter Berufung auf ein Schreiben von CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer zufolge die Gefahr eines Scheiterns der großen Koalition konkret im Raum. Während die SPD auf die Entlassung Maaßens gepocht habe, habe Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) darauf bestanden, Maaßens Expertise weiter zu nutzen, schrieb Kramp-Karrenbauer in einer E-Mail an die CDU-Mitglieder, die dem Nachrichtenportal "Focus Online" am Mittwoch vorlag.