Mönchengladbach (AFP) Nach dem Fund der Leiche eines mutmaßlichen Neonazis in Mönchengladbach haben Rechte für Donnerstag zu einem "Trauermarsch" in der nordrhein-westfälischen Stadt aufgerufen. Der am Mittwoch an einem Museum tot aufgefundene 32-jährige Mitbegründer des rechtsextremen Netzwerks "Hooligans gegen Salafisten" (HoGeSa) tötete sich laut Obduktion selbst mit einem Messer, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten.