Leipzig (AFP) Seit Jahresbeginn hat es einer Studie zufolge bereits 22 tätliche Übergriffe auf Journalisten in Deutschland gegeben. Bis auf zwei ereigneten sich alle Fälle "im Umfeld rechtspopulistischer oder rechtsextremer Versammlungen", wie das Europäische Zentrum für Presse- und Medienfreiheit (ECPMF) am Donnerstag in Leipzig mitteilte. Allein bei einer Demonstration am 1. September in Chemnitz seien neun Angriffe mit elf Betroffenen gezählt worden.