Paris (dpa) - Europas Golfstars haben beim 42. Ryder Cup in Paris mit einer erneuten Gala-Vorstellung ihren Vorsprung auf 8:4 ausgebaut und nebenbei auch noch einen Rekord beim Kontinentalvergleich eingestellt.

Die Herausforderer gewannen am Samstagvormittag im Le Golf National drei der vier Team-Duelle des Vormittags gegen die Titelverteidiger aus den USA. Die Europäer haben damit in zwei aufeinanderfolgenden Sessions sieben Siege in Serie geholt. 1981 hatten die Amerikaner in der Nähe von London ebenfalls sieben Matches nacheinander gewonnen.

Zehntausende europäischer Fans trieben die Spieler mit lauten «Europe, Europe, Europe»-Rufen zu Höchstleistungen an. Besonders Rory McIlroy und Sergio Garcia ließen sich von der außergewöhnlichen Stimmung auf dem Golfplatz anstecken. Das Duo aus Nordirland und Spanien gewann gegen die Amerikaner Brooks Koepka und Tony Finau mit 2 auf 1 und machte bereits auf der 17. der 18 Spielbahnen vorzeitig den Sieg perfekt.

Die bisher besten Punktesammler für das europäische Team sind Francesco Molinari und Tommy Fleetwood. Das Duo aus Italien und Spanien hat bisher alle drei Matches gewonnen. Sie besiegten wie am Vortag US-Star Tiger Woods und Masters-Champion Patrick Reed.

Am Nachmittag stehen im Le Golf National noch einmal vier Team-Duelle auf dem Programm. Am Sonntag wird dann in den zwölf Einzeln die Entscheidung fallen, wer die 42. Auflage des Ryder Cups gewinnt.

Homepage des Ryder Cups 2018