London (dpa) - Großbritannien will auch nach dem Brexit über einen «Sicherheitsvertrag» eng mit der Europäischen Union verbunden bleiben. Die Zusammenarbeit in diesem Bereich solle weitergehen, sagte Innenminister Sajid Javid der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». Er nannte unter anderem den Austausch von Informationen durch das Schengen-Informationssystem, Auslieferungen auf Grundlage des Europäischen Haftbefehls und die Zusammenarbeit mit Europol. London würde dafür «die Kontrollfunktion des Europäischen Gerichtshofs über die EU-Instrumente» akzeptieren.