Brüssel (AFP) Der verkehrspolitische Sprecher der Europa-SPD, Ismail Ertug, sieht in der Ablehnung strengerer CO2-Grenzwerte der Bundesregierung einen Lobby-Erfolg der Autobranche. "Merkel bedient die Industrie", sagte Ertug der Nachrichtenagentur AFP mit Blick auf Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Die Angst vor Arbeitsplatzverlusten in Deutschland sei aber übertrieben. Viel gefährlicher sei das Szenario, dass die europäischen Hersteller den Technologie-Umschwung weiter verschlafen.