Karlsruhe (AFP) Nach der Festnahme mehrerer mutmaßlicher Rechtsterroristen aus Sachsens prüft der Generalbundesanwalt das Umfeld der rechtsextremen Gruppe. Gemeinsam mit den sächsischen Behörden werde die Bundesanwaltschaft der Frage nachgehen, wie die Strukturen vor Ort seien und ob es weitere Vernetzungen in der rechtsextremen Szene gebe, sagte eine Sprecherin am Montag in Karlsruhe. Geprüft werde außerdem, ob die Tatverdächtigen an den Ausschreitungen in Chemnitz in den vergangenen Wochen beteiligt gewesen seien.