Bamako (AFP) Bei einem Angriff an der Grenze zum Niger sind in Mali mehr als 20 Menschen getötet worden. Am Freitag und Samstag seien "mindestens 25 Tuareg-Zivilsten" in der Stadt Amalaoulaou im Osten des Landes von bewaffneten Männern getötet worden, sagte ein Mandatsträger der Nachrichtenagentur AFP am Montag. Die Angreifer seien auf Motorrädern unterwegs gewesen und hätten "wahllos auf Anwohner geschossen". Die Angreifer hätten Turbane getragen, so dass ihre Gesichter kaum zu erkennen gewesen seien.