Karlsruhe (AFP) Die Bundesanwaltschaft ermittelt gegen mehrere Rechtsextremisten wegen Bildung einer rechtsterroristischen Vereinigung in Chemnitz. In Sachsen und Bayern wurden am Montag sechs Tatverdächtige festgenommen, wie der Generalbundesanwalt in Karlsruhe mitteilte. Sie sollen gemeinsam mit einem weiteren bereits in Untersuchungshaft sitzenden Beschuldigten eine führende Rolle in der Chemnitzer Neonazi- und Hooliganszene spielen und gewalttätige Angriffe auf Ausländer sowie politisch Andersdenkende geplant haben.