Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist am Donnerstag nach seiner Vortagesschwäche wieder auf den Erholungspfad zurückgekehrt. Gegen Mittag gewann der deutsche Leitindex 0,27 Prozent auf 11.747,19 Punkte.

Hohen Kursabschlägen bei den Aktien von HeidelbergCement standen kräftige Gewinne bei Linde gegenüber. Der Index der mittelgroßen Unternehmen MDax rückte um 0,71 Prozent auf 24.587,32 Punkte vor. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone notierte prozentual unverändert.

Im Dax zogen als bester Wert die Papiere von Linde um 6 Prozent an. Nach einem Bericht des «Manager Magazins» haben der deutsche Industriegasehersteller und der US-Konzern Praxair von den US-Wettbewerbshütern wohl eine mündliche Zusage für ihre Fusion erhalten.

HeidelbergCement rutschten dagegen nach einer Prognosesenkung mit minus 8,1 Prozent ans Dax-Ende. SAP verloren nach Quartalszahlen 1,9 Prozent. Marktteilnehmer zeigten sich von den Margen des Softwarekonzerns enttäuscht. Für Fresenius Medical Care (FMC) ging es um weitere 2 Prozent abwärts, nachdem der Dialysekonzern am Vortag nach einer Gewinnwarnung schon 16,50 Prozent eingebüßt hatte.

An der MDax-Spitze gewannen die Anteile des Anlagenbauers Dürr mehr als 6 Prozent. Mehrere Abstufungen durch Analysten konnten den Papieren nichts anhaben. Sie waren allerdings am Vortag nach gekappten Gewinnzielen sehr schwach gewesen.

Im Nebenwertebereich stürzten die Aktien von SHW nach einer Umsatz- und Gewinnwarnung um rund 16 Prozent ab.